Der Landessportbund Berlin bildet in einer speziellen Ausbildung geflüchtete Menschen zum/-r Übungsleiter/-in aus. Diese Ausbildung stellt die Grundlage für weitere Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten im Berliner Sport dar. In ca. 125 Lehreinheiten lernen die angehenden Trainer/-innen die nötigen sportwissenschaftlichen Grundlagen, um Gruppen zu leiten, ein Training unter methodischen und trainingswissenschaftlichen Gesichtspunkten aufzubauen und Sportler/-innen gesund und verletzungsfrei zu trainieren.

Im Jahr 2017 haben wir in Kooperation mit der Gerhard-Schlegel-Sportschule des Landessportbunds Berlin e. V. 38 Menschen zu Übungsleiter/-innen ausgebildet. Auch in den Sommerferien 2018 findet eine Übungsleiterausbildung für geflüchtete Menschen statt. Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer/-innen die die DOSB-zertifizierte Übungsleiterlizenz "Übungsleiterin/Übungsleiter - C sportartübergreifender Breitensport".

 

Rahmenbedingungen der Ausbildung:

 

Ausbildungszeitraum-/umfang:

 

  • 05.07. − 17.08.2018 (während der Berliner Sommerferien)
  • 5x wöchentlich (Montag bis Donnerstag 10:00 bis 14:00 Uhr; Freitag 09:30 bis 13:30 Uhr)
  • ca. 125 LE + Erste-Hilfe-Kurs (9 Stunden) + 20 LE Hospitationen Lehrprobe nach Lehrgangsende 

 

Teilnahmevoraussetzungen:

 

  • zeitliche Verfügbarkeit im o.g. Zeitraum
  • Arabisch oder Persisch als Muttersprache 
  • ausreichende Deutschkenntnisse (kein Zertifikat nötig)
  • Einreichen des vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogens

 

 

 

Für eine Bewerbung füllen Sie bitte den Bewerbungsbogen aus und schicken ihn bis 26.04.2018 an:

 

Landessportbund Berlin e. V.

Abteilung Sportentwicklung

Priesterweg 6

10829 Berlin